Wir haben das MRT für Sie geöffnet: Offenes MRT ermöglicht schonende Untersuchung

 

Wenn Sie zu einer Untersuchung mit dem 320° Offenen MRT zu uns kommen, können Sie ganz entspannt bleiben. Die Fläche, auf der Sie während der Untersuchung liegen, ist zu 320° offen. Das heißt, dass Sie die ganze Zeit über einen Rundum-Blick nach draußen haben. Das beengende Gefühl, das viele Patienten in herkömmlichen MRT-Geräten verspüren, fällt völlig weg. Darüber hinaus arbeitet ein offenes MRT viel leiser als die gewöhnlichen Röhrengeräte. Die klopfenden Geräusche, die viele unserer Patienten als störend empfinden, sind kaum noch wahrnehmbar.

Offenes MRT: Ideal bei Platzangst

Mit dem 320° Offenen MRT bieten wir allen unseren Patienten die Möglichkeit zu einer MRT-Untersuchung – auch wenn dies für Sie bisher nicht infrage kam. Besonders wenn Sie unter Platzangst leiden, ist ein offenes MRT eine entspannte Lösung. Aber auch für Kinder und Übergewichtige stellt es eine entscheidende Verbesserung der Untersuchungsmöglichkeiten dar.

Offen für innovative Technik

Geht es um ein offenes MRT, arbeiten wir mit dem Gerät Aperto Lucent von Hitachi. Dieses Gerät wurde im Jahr 2010 entwickelt und ist das wohl offenste MRT-Gerät, das Sie in der Region Rhein-Ruhr finden können. Mit seiner großen Untersuchungsfläche bietet es Ihnen viel Platz. Die offene Bauweise garantiert Ihnen einen Rundum-Blick während der gesamten Untersuchung.

 

Das Verfahren

Ein offenes MRT (Abkürzung: MRT; heißt auch: Magnetresonanztomographie, Kernspintomographie) ist ein bildgebendes Verfahren, mit welchem man Gewebeanordnungen ohne den Einsatz von Röntgenstrahlung genau abbilden kann. Zur Darstellung eines Bildes werden Wasserstoffatome in einem Permanentmagneten ausgerichtet, um über einen weiteren Elektromagneten in eine andere Schwingungsebene versetzt zu werden. Nach Beendigung des Bewegungsimpulses schwingt das Wasserstoffatom wieder in die Richtung des großen Permanentmagneten und sendet dabei Radiowellen aus. Diese werden über ein Computerprogramm in Bilddaten umgesetzt.

Offenes MRT: Für die Untersuchung aller Körperregionen geeignet

Die besten Bilder liefert jede MRT-Untersuchung aus dem Zentrum des Magnetfelds. Bei den herkömmlichen Röhrengeräten liegt dieses Zentrum ziemlich genau längs über der Körpermitte des Patienten. Zum Rand hin werden die Bilder immer unschärfer. Ein offenes MRT hat eine große Untersuchungsfläche mit vielen verschiedenen Liegepositionen für Sie. So können wir den Körperteil, den wir untersuchen, genau in der Mitte des Magnetfelds positionieren. Damit erreichen wir auch gestochen scharfe Bilder von Schulter, Ellenbogen oder Hand – ohne dass Sie sich verrenken müssen. Ein offenes MRT eignet sich für Untersuchungen aller Körperregionen. Diese Untersuchungsform ist im Vergleich mit einem geschlossenen MRT („Röhre“) gerade für Patienten mit Platzangst und starkem Übergewicht eine Alternative.

Genaue Informationen zum Ablauf Ihrer Untersuchung finden Sie hier.

Die Untersuchung mit dem 320° Offenen MRT findet in unseren freundlich gestalteten Räumen statt. Wir haben darauf geachtet, dass Sie sich bei uns wohlfühlen können: Mit warmen Farben und entspannter Atmosphäre.
Vielleicht müssen Sie vor Ihrer Untersuchung noch kurz warten. Sobald Sie für die Untersuchung an der Reihe sind, holt eine unserer Mitarbeiterinnen Sie ab und begleitet Sie in den Untersuchungsraum, in dem sich ein offenes MRT befindet. Vor der Untersuchung wird die Mitarbeiterin Sie noch einmal daran erinnern, alle metallischen Gegenstände abzulegen.
Dazu gehören zum Beispiel Uhren, Schmuck und Hörgeräte. Denken Sie auch daran, EC- und Kreditkarten aus Ihrer Tasche zu nehmen. Die Informationen auf dem Magnetstreifen könnten während der Untersuchung beschädigt oder gelöscht werden. Im Körper vorhandene Metallteile wie Zahnersatz, Gelenkprothesen oder nach Knochenbrüchen eingesetzte Metallplatten stellen normalerweise kein Problem dar.
Trotzdem ist es wichtig, dass wir vor der Untersuchung darüber Bescheid wissen. Bitte informieren Sie uns auf jeden Fall vor der Untersuchung, wenn Sie Gefäßstützen wie Stents, Gefäßclips, eine künstliche Herzklappe oder eine Insulinpumpe haben. Auch bei Metallsplittern (besonders im Kopfbereich) und großen Tätowierungen sollten Sie uns im Vorfeld ansprechen. Wenn Sie weitere Fragen mit Blick auf ein offenes MRT oder die Untersuchung haben oder nicht sicher sind, ob Sie an alles gedacht haben, fragen Sie unsere Mitarbeiter. Sie werden Ihnen gerne helfen.

Kommen Sie herein und lassen Sie sich überraschen! Den Untersuchungsraum für ein offenes MRT haben wir bewusst großzügig gestaltet. Hier haben Sie viel Platz, um den Blick schweifen zu lassen. Schauen Sie zum Beispiel nach oben in die Wolken! Möglich macht das der virtuelle Himmel, mit dem wir den Untersuchungsraum für ein offenes MRT ausgestattet haben.
Für die Untersuchung legen Sie sich auf die Untersuchungsliege des Offenen MRTs. Diese ist von allen Seiten zugänglich und lässt sich in der Höhe verstellen. Sie können also ganz bequem Platz nehmen.
Anschließend platziert die Röntgenassistentin die Sende- und Empfangsspulen, die für ein offenes MRT und die Untersuchung darin erforderlich sind. Diese Spulen legen wir um den Körperteil herum, den wir untersuchen wollen. Auf den Bildern erscheint dann genau der Bereich, den wir mit Hilfe der Spulen festgelegt haben.

Für die Untersuchung bewegt sich die Untersuchungsliege in ein offenes MRT hinein. Sie müssen dabei nichts tun. Bleiben Sie einfach ganz entspannt liegen und genießen Sie den Ausblick. Denn Sie können während der gesamten Untersuchung seitlich aus dem Gerät hinaus schauen.
Bei Untersuchungen Ihrer Beine und des unteren Bauches genießen Sie sogar noch mehr Offenheit: Ihr Kopf bleibt die ganze Zeit über außerhalb des Gerätes.
Ihre Untersuchung im Offenen MRT dauert zwischen 20 und 40 Minuten - je nachdem welchen Körperteil wir untersuchen. Sie können gern eine Begleitung mitbringen. Ob ein guter Freund oder ein Verwandter: Während der Untersuchung im Offenen MRT kann Ihre Vertrauensperson immer in Ihrer Nähe sein.
Unser offenes MRT arbeitet besonders leise. Die störenden Geräusche, die typisch für die geschlossene MRT-Röhre sind, fallen komplett weg. Stattdessen können Sie während der Untersuchung Musik hören. Schauen sie einfach in den virtuellen Himmel im Untersuchungsraum und entspannen Sie sich.

Nach der Untersuchung gehen Sie zurück in den Wartebereich. Wir brauchen einen kleinen Moment, um Ihre Aufnahmen zu bearbeiten und zu speichern.
Offenheit ist für uns auch in der Kommunikation wichtig. In einem persönlichen Gespräch erklärt Ihnen einer unserer Ärzte, was wir auf den Bildern sehen. Den Befund diktiert er direkt im Anschluss und schickt ihn dann an Ihren behandelnden Arzt. Wenn Sie zum nächsten Termin dorthin kommen, ist er oder sie also schon bestens informiert.

Häufig gestellte Fragen

 

Gern! Bringen Sie ein Familienmitglied oder einen guten Freund mit zu Ihrem Termin. Sie können nicht nur den Blickkontakt halten: Die Person, der Sie vertrauen, kann während der gesamten Untersuchung durch ein offenes MRT ganz dicht bei Ihnen sein.

Wenn Sie privat versichert sind, übernimmt Ihre Krankenkasse in der Regel die Kosten für die Untersuchung im 320° Offenen MRT. Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten die Kosten leider nur in ausgewählten Fällen und auf Antrag. Um sicher zu sein, dass Ihre Krankenkasse für die Kosten der Untersuchung durch ein offenes MRT aufkommt, brauchen Sie eine individuelle Kostenübernahmeerklärung. Wir helfen Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns einfach an unter

0 23 23 / 14 72 444

.

 

Für ein offenes MRT bekommen Sie bei uns meistens innerhalb von zwei Werktagen einen Termin. Denn wenn Sie von Ihrem behandelnden Arzt für eine Untersuchung mit dem 320° Offenen MRT an uns überwiesen werden, wollen alle Beteiligten so bald wie möglich Klarheit bekommen. Deshalb setzen wir auf eine schnelle Kommunikation mit Ihrem behandelnden Arzt: Den Befund diktieren wir direkt nach der Untersuchung und schicken ihn dann innerhalb eines Tages an Ihren Arzt. Innerhalb von 72 Stunden hat Ihr behandelnder Arzt also detailreiche Bilder und alle Informationen, die er oder sie benötigt. Bei Fragen und für Termine rufen Sie uns bitte an unter unserer Termin-Hotline

0 23 23 / 14 72 444

.

 

Offenes MRT bedeutet für uns auch Offenheit gegenüber Ihren Bedürfnissen. Deshalb findet die Untersuchung mit unserem 320° Offenen MRT in einem freundlich gestalteten Raum mit viel Platz statt. Und: Sie schauen in einen virtuellen Himmel, während Sie die Musik genießen. Denn wir möchten, dass Sie Ihre Untersuchung durch ein offenes MRT so angenehm wie möglich erleben.

Für ein offenes MRT arbeiten wir mit dem Gerät Aperto Lucent von Hitachi. Dieses Gerät verfügt über einen der stärksten offenen Permanentmagneten. Das Aperto Lucent wurde im Jahr 2010 als offenes MRT entwickelt und ist das wohl offenste MRT-Gerät, das Sie in der Region Rhein-Ruhr finden können. Mit seiner großen Untersuchungsfläche bietet es Ihnen viel Platz. Die offene Bauweise garantiert Ihnen einen Rundumblick nach draußen während der gesamten Untersuchung.

Ein 320° offenes MRT arbeitet mit dem stärksten offenen Permanentmagneten. Mit der offenen Bauweise und modernster Technik erreichen wir damit gestochen scharfe Bilder. Bei der herkömmlichen Kernspintomographie verläuft die Magnetfeldachse parallel zur Körperachse des Patienten. Ein 320° Offenes MRT befindet sich im Winkel von neunzig Grad zur Körperachse. In dieser Position lassen sich wesentlich effektivere Empfangsspulen einsetzen. So erreichen wir mit einer geringeren Feldstärke bessere Bilder im Gegensatz zu anderen offenen Systemen.

Für ein 320° offenes MRT haben sich die Ingenieure ein innovatives Konstruktionsprinzip ausgedacht: Bei den herkömmlichen Röhrengeräten wird das Magnetfeld für die Untersuchung von einem ringförmigen Magneten erzeugt. Der Patient wird in den Magnetring hinein geschoben. Ein 320° offenes MRT hat einen flachen Magnet, der das nötige Magnetfeld erzeugt. Dieser wird von einer einzigen Säule an einer Seite der Untersuchungsfläche getragen. Deshalb ist ein 320° offenes MRT so offen wie kaum ein anderes Gerät.

Das 320° Offene MRT wiegt stolze 14.000 kg. Am Tag der Anlieferung musste ein Spezialkran das Gerät in unseren Untersuchungsraum manövrieren. Dort wurde das 320° Offene MRT auf speziell angefertigten Luftkissen an seinen Platz geschoben. Das war nötig, um das stoßempfindliche Präzisionsgerät auf den letzten Metern nicht zu beschädigen. Nach dem Aufstellen brauchte das 320° Offene MRT eine Aufwärmzeit von zwei Wochen, bevor wir die ersten Aufnahmen machen konnten.