• Datum: Jan 2014

Tabes dorsalis


40 jähriger Patient mit ausgeprägter Hinterstrangataxie.


MR-morphologisch besteht eine auf die zervikalen Hinterstränge begrenzte Demyelinisierung, die den Verdacht auf eine Funikuläre Myelose (Vit. B12-Mangelerkrankung) nahelegt. Liquorimmunologisch konnte jedoch ein Neurolues gesichert werden.


Tabes dorsalis ist ein Spätstadium der Neurosyphilis. Er zeichnet sich durch eine Demyelinisierung der Hinterstränge aus und stellt sich klinisch daher als spinale Ataxie dar. War die Neurosyphilis in der Vorantibiotikära ein alltägliches Krankheitsbild und ihre Spätstadien wie Tabes dorsalis und Progressive Paralyse jedem Arzt vertraut, so ist sie heutzutage eine Seltenheit. Wesentliche Differentialdiagnose sind die Funikuläre Myelose und die HIV-Myelopathie.

Fallsammlung

Akute zervikale spinale Ischämie
57 jähriger Patient mit akut eingesetzter linksseitiger Armp
Neurofibromatose Typ 2
Neurofibromatose Typ 2
25 Jahre alter Patient mit bek
Hernia ischiadica
Zufallsbefund einer bilateralen Hernia ischiadica im CT-Abdo
Gallensteinileus
78-jähriger Patient mit klinischem Verdacht auf einen Ileus