• Datum: Feb 2014

75 jährige Patientin zur Staging-Diagnostik bei Non-Hodgkin-Lymphom.


Radiografischer und computertomografischer Zufallsbefund eines rechtsseitigen Aortenbogens mit aberrantem Verlauf der linken A. subclavia retroösophageal. Die linke A. subclavia entspringt aus einem ektatischen aortalen Infundibulum, das einem Kommerell`schen Aortendivertikel entspricht, die linke A. carotis communis entspringt als erste supraaortale Arterie aus dem Aortenbogen. Die Patientin war seitens der Aortenbogenanomalie beschwerdefrei.


Der sogenannte rechtsseitige Aortenbogen ist eine Entwicklungsstörung bei der sich aus dem rechten statt aus dem linken 4. embryonalen Aortenbogen der adulte Aortenbogen entwickelt. Normalerweise entwickelt sich aus dem 4. rechten embryonalen Aortenbogen die rechte A. subclavia bis zum Abgang der A. thoracica interna. Unterschieden werden zwei Formen des rechtsseitigen Aortenbogen:
1. wie im vorliegenden Fall mit aberranter linker A. subclavia
2. mit spiegelbildlicher Verzweigung der brachiocephalen Arterien, diese Form ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit einer schweren kongenitalen kardialen Missbildung vergesellschaftet, insbesondere der Fallot`schen Tetralogie.

Fallsammlung

Primäres zerebrales Lymphom
Primäres zerebrales Lymphom
78 jähriger Patient mit
Tabes dorsalis
Tabes dorsalis
40 jähriger Patient mit ausgeprägter H
Korbhenkelriss
Korbhenkelriss des Innenmeniskus
40 jähriger Patient
Multiple Meningeome Z. n. SAB und Aneurysma-Coiling; MRT Schädel
"Ein Meningeom (syn.: Meningiom, Meningeoma, engl.: meningio